Wandelbar und professionell


So kamen Georgi& Kokott mit drei verschiedenen Programmen für die Schüler der sechsten, siebten, achten, elften und zwölften Klassenstufen unserer Schule daher. Die beiden Vollblutmusiker warteten mit einem - den Umständen geschuldeten – „übersichtlichen“ Bühnenbild und einer beachtlichen Leistung hinsichtlich ihrer Textauswahl, Instrumentalbeherrschung, Gesangsleistung und der Interaktion vor allem mit dem jüngeren Publikum auf.
Die Sechstklässler lernten aus und mit Fabeln verschiedener Dichter, wie leicht man die Handlungen von Tieren auf die menschliche Gesellschaft übertragen kann und waren in ihrem Urteil über die dargebotenen Geschichten sowohl kreativ als auch kritisch. Miteinander gesungen wurde natürlich auch.
Bei der Mittelstufe standen dann Balladen auf dem Programm; kurzweilig an- und abmoderiert und mit sicherem Gespür dafür, wie der Draht zu den Jugendlichen zu finden ist, ließen die beiden Musiker diese besondere Kombination dreier literarischer Gattungen in den Ohren und vor Augen der Martineer zum Leben erwachen.
Am Nachmittag hatte die Sekundarstufe II Gelegenheit, die Aktualität der Texte von  Heinrich Heine live zu erleben und, ebenso wie die Gäste am Vormittag auf hohem musikalischen Niveau dargeboten zu bekommen. Einige der älteren Schüler hatten gewiss eine andere Art von Vorstellung („richtiges Theater“ mit fortlaufender Handlung) erwartet, zollten aber nichtsdestotrotz den beiden Akteuren Respekt.
Alle drei Veranstaltungen lassen sich gut in den Deutschunterricht integrieren; auch fächerübergreifende Arbeit sind in den nächsten Jahren denkbar.
Kokott & Georgi werden wieder am Martineum zu Gast sein, so viel ist klar.

(Frau Meyer-Thomas)

____________________________________________________________________________________

Seminarcampus mit dem Fachwerkzentrum Quedlinburg

 

im Rahmen des Projektes "Sharing Heritage – Sharing Work – Sharing Community" führt das Deutsche Fachwerkzentrum vom 15.07. bis 26.07.2019 einen zweiwöchigen Seminarcampus für Schüler, Auszubildende und Studenten durch, mit den Schwerpunkten "Traditionelle Handwerkstechniken in der Restaurierung" im Tischler-, Steinmetz- sowie Maler- und Restaurierungshandwerk, "Verformungsgetreues Bestandsaufmaß mittels Tachymeter", begleitet durch Vorlesungsreihen und Exkursionen.

 

Weitere Informationen findet ihr hier: PROJEKTBESCHREIBUNG und SEMINARPLAN

 

Interessierte Schüler melden sich bei Herrn Triemer.

_________________________________________________________________________________

Zweiter Platz beim Planspiel Börse


Beim diesjährigem Wettbewerb „Planspiel Börse“, der von der Harzsparkasse veranstaltet wurde, hat unser Team „espoir“ den zweiten Platz im Harzkreis in der Nachhaltigkeitswertung errungen. Clemens Fruth, Lea Carolin Ledderbohm, Linda Nguyen und Merle Duda freuen sich neben vielen bereichernden Erfahrungen vor allem über das Preisgeld von 150 Euro.
Beim „Planspiel Börse“ können Schülerteams über einen Zeitraum von drei Monaten ein fiktives Aktiendepot im Internet mit einem Startwert von 50.000 Euro führen. In diesem Jahr haben im Harzkreis 477 SchülerInnen aus 15 Schulen teilgenommen, davon 27 vom Martineum.
Die 50.000 Euro können die Teams in 175 veschiedene Aktien investieren und dadurch versuchen den Wert ihres Depots zu erhöhen. Genau das erwies sich in diesem Jahr als sehr schwierig.

Normalerweise legen die Aktienmärkte im Zeitraum von September bis Dezember an Wert zu, sodass die SchülerInnen in der Regel auch Gewinne verbuchen können. Die großen Schlagzeilen des letzten Quartals 2018 wie der Handelskonflikt zwischen den USA und China, die Angst vor dem ungeordneten Brexit und die Erhöhung der Leitzinsen in den USA haben die Anleger verunsichert. Der exportlastige DAX (Deutscher Aktienindex) hat in dieser Zeit über 11 Prozent an Wert verloren, einzelne Titel sogar über 40 Prozent. Umso mehr ist die Leistung vom Team „espoir“ hervorzuheben, die es trotzdem geschafft haben, mit Aktien nachhaltiger Unternehmen wie beispielsweise Adidas ein Plus von 570 Euro  zu verbuchen und am letzten Handelstag noch auf Platz zwei zu springen, hinter dem Team „LeTiNe“ mit 1433 Euro.
Ich hoffe auch in den kommenden Jahren auf ein reges Interesse unserer SchülerInnen an diesem Wettbewerb und gratuliere unseren vier ElftklässlerInnen noch einmal herzlich zu ihrer Platzierung.


(Dr. Andreas Becker)

____________________________________________________________________________________

Prix des lycéens allemands 2018/2019


Der „Prix des lycéens allemands“ ist ein Leserpreis, bei dem ausgewählte Jugendbücher aus Frankreich von deutschen Gymnasialschülern gelesen und bewertet werden. Der Favorit wird in der Schuljury gewählt und kommt in die nächste Runde (Bundeslandjury). Auf der Buchmesse in Leipzig (22.3.2019) kommt es dann zum großen Finale. Das beste Buch wird von Schülervertretern der 16 Bundesländer ernannt und ausgezeichnet.

Dieses Jahr nahmen wir, der Französisch Kurs der 11. Klasse von Frau Knopf, an diesem Wettbewerb teil. Wir lasen die vier Jugendbücher mit ganz unterschiedlichen Themen im Unterricht und zu Hause, erstellten Plakate und hielten Vorträge. Am 14. Januar fand dann unsere Schuljury statt. Wir diskutierten (en français, bien sûr! - auf französisch, selbstverständlich), stimmten ab und wählten zum Schluss unseren Favoriten:
"Une fille de ..." geschrieben von Jo Witek.
Wir bestimmten noch zwei Schülervertreter, die unseren Favoriten in der nächsten Runde in Magdeburg am 20.Februar im Ministerium für Bildung repräsentieren werden.

Zum Abschluss können wir sagen, dass das Lesen der Bücher eine spannende Abwechslung war. Uns wurde die Angst vor fremdsprachigen Büchen genommen, wir konnten unsere Sprachkenntnisse erweitern und hatten viel Spaß, tolle Bücher in Originalsprache zu lesen.
Nun fiebern wir mit unserem Favoriten mit und sind schon gespannt, wer letztendlich auf der Buchmesse ausgezeichnet wird. Wir drücken die Daumen für Anna-Maria Wolter und Gina Völzke und hoffen, dass sie unseren Favoriten in die Endauswahl bringen können.
Wir denken, dass wir für alle aus dem Kurs sprechen, wenn wir sagen, dass wir gerne wieder am Prix des lycéens teilnehmen würden.

An alle die uns am 14.1.2019 bei der Schuljury unterstützt haben: Merci pour écouter et soutenir.

(Vanessa Tschorn und Marie-Luise Wilke, 11a)

_______________________________________________________________________

Impressionen vom Tag der offenen Tür

 

TdoT2019TdoT2019TdoT2019TdoT2019TdoT2019TdoT2019TdoT2019TdoT2019TdoT2019TdoT2019TdoT2019TdoT2019TdoT2019TdoT2019TdoT2019TdoT2019TdoT2019TdoT2019TdoT2019TdoT2019TdoT2019TdoT2019TdoT2019TdoT2019TdoT2019TdoT2019TdoT2019TdoT2019TdoT2019TdoT2019TdoT2019TdoT2019TdoT2019TdoT2019TdoT2019TdoT2019TdoT2019TdoT2019TdoT2019TdoT2019TdoT2019TdoT2019TdoT2019TdoT2019TdoT2019TdoT2019TdoT2019TdoT2019TdoT2019TdoT2019TdoT2019TdoT2019TdoT2019TdoT2019TdoT2019TdoT2019TdoT2019TdoT2019TdoT2019TdoT2019TdoT2019TdoT2019TdoT2019TdoT2019TdoT2019TdoT2019TdoT2019TdoT2019TdoT2019TdoT2019TdoT2019TdoT2019TdoT2019TdoT2019TdoT2019

_______________________________________________________________________________________________________________