Fremdsprachenasse wieder mit an der Spitze


Anlässlich der alljährlichen Preisverleihung des Bundeswettbewerbs Fremdsprachen reisten auch dieses Jahr wieder Schüler des Martineums am 17.04. nach Magdeburg.
Am frühen Nachmittag fuhren sie aufgeregt los und kamen gegen 14:00 Uhr am Austragungsort der Verleihung, einem großen Saal, den die Industrie und Handelskammer Magdeburg freundlicherweise zur Verfügung gestellt hatte, an. Alle nominierten Teilnehmer fanden sich in diesem Saal ein. Nach so einigen „kurzen“  Eröffnungsreden allerlei „wichtiger Offizieller“ begann die Juryvorsitzende Frau Theresa Berthelmann mit der heiß ersehnten Siegerehrung.

Zuerst wurden die 1. - 4. Platzierten in der Kategorie „Solo Beitrag“ geehrt. Unter ihnen befanden sich auch 3 Martineer. Carolin Steeger und Marie Schmidt (beide Klasse 10) konnten jeweils zweite Landespreise in den Sprachen Englisch und Russisch erkämpfen und Lisa Malin Kiene hat in Englisch einen beachtlichen 4. Platz belegt, denn sie startete als Neuntklässlerin.
Carolin und Marie haben sich mit ihrer hervorragenden Punktzahl einen Platz im Landesseminar im Sommer gesichert, wo sie mit Muttersprachlern „Spezialtraining“  erleben und dürfen darüber hinaus mit allen Preisträgern Deutschlands als Auszeichnung 4 Tage in London verbringen. 


Danach stieg die Spannung bei den Teams.  Zuerst spielte die Latein Gruppe von Herrn Triemer einen kleinen Ausschnitt aus ihrem Beitrag Unum alterum „Iudicium Paridis“ vor und erhielt für diesen den zweiten Landespreis. Mehrsprachig punkten konnten die Schüler der AG BWF von Frau Mattstedt und Herrn Lenz mit dem Stück „Ancient Glory“ und diese erhielt ebenfalls einen zweiten Landespreis.

 

 

 

 

 

 

 


Die Gewinner des Tages waren aber Frau Timme und ihr Russisch Kurs 11/ 12 mit ihrer Präsentation «Всё в твоих руках ... и успех ... и будущее ... и любовь», die einen Sonderpreis erhielt und einmal mehr deutlich gemacht hat, dass man in Klasse 12 trotz Abiturvorbereitung noch tolle Zusatzerfolge erreichen kann.

 

 

 

 

 

 

 


Ein besonderes Dankeschön geht an dieser Stelle aber an Konstantin Lesnych und Leon Krebs (Klasse 11) ohne deren geduldige und professionelle technische Betreuung diese Ergebnisse nicht möglich gewesen wären.

Vielen Dank aber auch an alle Schüler, die ihre Freizeit geopfert haben. Die Mühe hat sich offenbar gelohnt.
Es ist schön, uns Martineer in einer Reihe mit Spezialgymnasien in Magdeburg, Halle und Schulpforta zu wissen. Deshalb ebenfalls Hut ab vor unseren Fremdsprachenlehrern, die offenbar tolle Arbeit leisten.    


Applaus, Applaus!                          
Beate Mattstedt
Jurymitglied BWF Sachsen-Anhalt

________________________________________________________________________________________

Evviva Roma 2018

Der Unterrichtsalltag eines Lateinschülers ist normalerweise alles andere als ein Feuerwerk lebensnaher Spannung. Aber ein mal im Jahr machen sich die Lateinkurse der elften Klasse auf den Weg nach Rom, also mitten in den Kern der untergegangen Kultur, von der man als Schüler so oft liest und hört.
Die Reise begann am fünften März, fast schon selbstverständlich, in den frühen Morgenstunden, damit wir, also die Lateiner der elften Klassen sowie Frau Seetge, Herr Triemer und Herr Seyffert, pünktlich vom Flughafen Berlin Schönefeld in Richtung der italienischen Landeshauptstadt abheben konnten. Einmal sicher in Rom angekommen bezogen wir unser tolles Hotel, das fast direkt in der römischen Innenstadt gelegen war, wodurch wir alle großen Ziele der Stadt zu Fuß erreichen konnten.
Noch am selben Tag ging es dann ab, mitten hinein in das, was die alten Römer uns hinterlassen hatten. Im Kolosseum und dem Forum Romanum wurde uns nun das erste Mal wirklich vom Anschauen und Anfassen hautnah klar, über was wir so lange im Unterricht gesprochen haben.
Auch in den folgenden Tagen besuchten wir die verschiedensten typisch römischen Ziele, egal ob nur aus alter Zeit bekannt oder bis heute beliebte Treffpunkte. Von antiken Thermen über Kirchen bis hin zu öffentlichen Plätzen bekamen wir die ewige Stadt in allen Facetten zu sehen.

Außer Ruinen durften wir in den Kapitolinischen Museen und dem Palazzo Massimo auch andere Stücke wie Wandbilder und Alltagsgegenstände aus original römischer Zeit bestaunen.
Natürlich konnten wir neben dem klassischen Kulturprogramm auch die typisch italienische Dolce Vita erleben: Beim gemeinsamen Essen genossen wir Pasta und Pizza im italienischen Flair. Und bestellt haben wir natürlich (unter mächtiger Mithilfe Herrn Seyfferts) auf Italienisch.
Nach fünf anstrengenden, aber beeindruckend schönen Tagen machten wir uns ein letztes mal auf den Fußmarsch zur Statione Termini und traten unsere Reise in Richtung Heimat an.
Mit nach Deutschland gebracht haben wir, neben ein Paar Souvenirs, eine Menge an Endrücken und Erfahrungen, die – ich persönlich zumindest – auf keinen Fall missen möchte. Eine rundum gelungene Reise, für deren Unterstützung wir auch dem Altphilologenverband und dem Förderverein des Martineum danken.
Auf noch viele weitere solcher tollen Reisen.
Evviva Roma!
(Vincent Wagener, Claudia Bäuerlein)


__________________________________________________________________________________________

 

O Romeo, Romeo! Wherefore art thou Romeo?

 

 

Auch dieses Jahr war es wieder soweit und die Schauspieler des White Horse Theater besuchten das Gymnasium Martineum. Die vier Schauspieler spielten drei verschiedene Stücke für die Jahrgangsstufen 6-12 und überzeugten dabei durch ihr schauspielerisches Talent, die Fähigkeit mit wenig Requisiten zu arbeiten und durch den Einbezug der Schüler und Schülerinnen in die Stücke.
Besonders die letzte Vorstellung – Shakespeares „Romeo und Julia“ - erwies sich als absoluter Erfolg unter den Schülern. Dabei schafften es die Schauspieler eine kurzweilige Version für die Kursstufe zu präsentieren, welche die Schüler zu jeder Zeit in den Bann zog.
Dementsprechend freuen sich bereits alle Martineer auf den nächsten Besuch des White Horse Theatre.

(Fachschaft Englisch)

 

 

 

_______________________________________________________________________________________________________

Impressionen von der Bosnienfahrt 2017

 

Bosnien2017Bosnien2017Bosnien2017Bosnien2017Bosnien2017Bosnien2017Bosnien2017Bosnien2017Bosnien2017Bosnien2017Bosnien2017Bosnien2017Bosnien2017Bosnien2017Bosnien2017Bosnien2017Bosnien2017Bosnien2017Bosnien2017Bosnien2017Bosnien2017Bosnien2017Bosnien2017Bosnien2017Bosnien2017

_________________________________________________________________________________________________________

Bosnienfahrt 2017


Vor ungefähr einem Jahr bekam unsere Schule Besuch von bosnischen Schülern. Am 01.09.2017 war es dann für uns endlich soweit und unsere Reise in das entfernte Bosnien begann. Niemand wusste, was uns erwartete, aber all das, was wir gemeinsam erlebt haben, hätte sich keiner je so vorgestellt. Aus all den wunderschönen Tagen, die wir dort verbrachten, sich einen ,, Lieblingstag" auszusuchen, ist unmöglich. Nach einem Wochenende zusammen mit den bosnischen Familien begann unser „richtiger“ Austausch mit einem Besuch in der Schule und einem anschließenden Treffen mit dem Bürgermeister von Bugojno. Am Dienstag machten wir uns auf den Weg nach Jajce zu den atemberaubenden dortigen Wasserfällen, die man mit dem Paradies vergleichen könnte. Auch der Mittwoch war sehr erlebnisreich. Es ging in die Hauptstadt Sarajevo, in der wir viele unvergessliche Momente erleben durften. An unserem letzten Tag in Bugojno ging es raus in die Natur. Dieser Abschluss wird uns allen noch lang in Erinnerung bleiben, vom gemeinsamen Cevapi Essen bis zum Verschönern unseres Reisebusses war alles dabei, um den letzen Tag nochmal richtig zu genießen. Am Freitag früh ging es dann wieder zurück. Der Abschied fiel allen sehr schwer und somit verschob sich dann auch unsere Abfahrtszeit um 30 Minuten. (Das ist immer so, sagen die Lehrer und sogar die Busfahrer.) Diese Reise ist und bleibt ein unvergessliches Erlebnis, das uns mit schönen Momenten immer in Erinnerung bleiben wird. All unsere Fotos, Videos und Fahrtaufträge wollen wir bei einem gemeinsamen Eltern-Schüler-Abend im November sichten und diese für uns besondere Septemberwoche noch einmal Revue passieren lassen.
Ein großer Dank geht an das Landesverwaltungsamt, welches auch die diesjährige Fahrt wieder gefördert hat.
Wer mehr über unsere Partnerschule und die „vertraute Fremde“ erfahren möchte, kann im Januar gern zu unserem Tag der offenen Tür ins Martineum kommen.

(Lilly Jo Wiedenbein, Anne Sophie Biethahn, Manja Adams)


 

 

 

 

 

 

 

____________________________________________________________________________________________________